Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Symbolfoto Eingekreister Termin im Kalender - © moji1980 - Fotolia.com

Samstag, 7. November 2020 | 10:00 - 13:00 | Metropoltheater, Kolpingstraße 27, Vechta

23. Oldenburger - Gespräche 2020

Ort: Metropoltheater, Kolpingstraße 27, Vechta Veranstalter: Kolpingwerk Land Oldenburg

Kategorie: Kolping

Kalender-Datei (*.ics) herunterladen

Antisemitismus in Deutschland – nichts gelernt aus der Geschichte?

75 Jahre nach Kriegsende hat das Thema Antisemitismus in Deutschland eine erschreckende Brisanz in unserer Gesellschaft.

Kurz vor dem 09. November, ein Datum, dass wie kein anderes Bedeutung für die deutsche Geschichte und Gegenwart hat, laden wir mit unseren diesjährigen Oldenburger Gesprächen am Vormittag des 07. November ein, genau hierüber ins Gespräch zu kommen, aber auch zugleich klar und deutlich Position zu beziehen, gegen antisemitische und rassistische Tendenzen, öffentlichen Äußerungen und Übergriffen.

U. a. mit Herrn Dr. Enste, dem niedersächsischen Landesbeauftragten gegen Antisemitismus und für den Schutz des jüdischen Lebens haben wir eine kompetente Gesprächsrunde zusammengestellt, moderiert von Frau Dr. Lachner, Beauftragte für den interreligiösen Dialog im Offizialat Vechta.

Für den musikalischen Rahmen sorgt das Ensemble Dreiklang mit einer Auswahl jüdischer Musikstücke.

Aufgrund der Corona bedingten Bestimmungen bitten wir das in der Ausschreibung genannte Anmeldeverfahren zu beachten. Die Oldenburger Gespräche finden statt im Metropoltheater Vechta, dass für 80 Personen von der Stadt Vechta für Veranstaltungen freigegeben ist.

7. November 2020, 10.00 Uhr in Vechta Metropoltheater, Kolpingstr. 27

ab 09:15 Uhr Anreise

10:00 Uhr Begrüßung

Plenum

  • Jonas Christopher Höpken, 
    Christlich-Jüdische, Gesellschaft Oldenburg
  • Dr. Franz Rainer Enste, 
    Niedersächsischer, Landesbeauftragter gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens
  • Dr. Rosa Fava
    Leiterin der ju:an-Praxisstelle, 
    antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit Berlin der Amadeu Antonio Stiftung
  • Moderation: Frau Dr. Gabriele Lachner, 
    Beauftragte für interreligiösen Dialog, Offizialat Vechta

12:00 Uhr Verabschiedung

Das Ensemble Dreiklang sorgt für die musikalische Umrahmung mit einer Auswahl jüdischer Musikstücke!
Den erforderlichen Abstandsregeln entsprechend ist das Theater für 80 Personen freigegeben. Wir weisen darauf hin, dass ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist! An den Plätzen ist das nicht erforderlich!

ANMELDUNG
Um schriftliche Anmeldungen (mit Adressangabe) bis zum 1. November 2020 wird gebeten.

KOSTEN
Es wird ein Beitrag von 5,00 € erhoben, der bei Anmeldung zu überweisen ist:
OLB Vechta, DE 80 2802 0050 4006 7647 01; 
Verwendungszweck: Oldenburger Gespräche 2020
Nach erfolgter Überweisung verschicken wir nummerierte Sitzplatzkarten!


Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten im Zusammenhang mit der Anmeldung finden Sie unter  www.kolping-land-oldenburg.de.

Sie haben die Möglichkeit, der Verarbeitung Ihrer Daten zu widersprechen.
Bitte wenden Sie sich an kolpingwerk(ät)bmo-vechta.de.

 

Fragen? Dann sprechen Sie/sprecht mich gerne an!

Kontakt

Foto von Andreas Bröring
Andreas Bröring

Referent für das Kolpingwerk Land Oldenburg

Tel. 04441 872-273
Mobil 0151 14777111

Kolpingwerk Land Oldenburg
Bahnhofstraße 6
49377 Vechta