Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Moodbildtrauer

Nach dem Tod

Symbolbild, Blatt mit Tropfen

Schon zu Lebzeiten können Sie mit Ihren Angehörigen besprechen und festlegen, wie Sie bestattet werden möchten und welche Riten Ihnen an Herzen liegen. Sprechen Sie mit dem Pflegedienst, der Erfahrung mit diesen Fragen hat. Das kann Gelassenheit schenken.

Persönlicher Abschied

Wenn Sie mögen, sprechen Sie selber ein Gebet: ein Vater Unser, einen Psalm, ein vertrautes Gebet. Zünden Sie eine Kerze an, die weiter brennt. Halten Sie bewusst gemeinsam eine kurze Stille. Es ist ein kostbarer Augenblick!

Oder bitten Sie einen Menschen Ihres Vertrauens um Unterstützung. Ein Mitbeten kann auch von Zuhause aus geschehen.

Die Aufbahrung

Sofern es die Angehörigen wünschen, kann der/die Tote zuhause, im Heim, beim Bestatter aufgebahrt werden, sodass Verwandte, Freunde, Pflegepersonal persönlich Abschied nehmen kann.

Corona-Pandemie: Bei Menschen, die an Covid 19 gestorben sind oder bei denen keine aktuelle Negativtestung vor dem Tod möglich war, ist dies derzeit nicht gestattet. Alternativen s.u. Abschied gestalten.

Die Aussegnung

Wenn der/die Tote in den Sarg gebettet wurde und zur Leichenhalle gebracht wird, kann ein Gebet diese letzte Wegstrecke begleiten.

Requiem

In einer Eucharistiefeier (Hl. Messe) wird des/der Verstorbenen besonders gedacht. Dieses „letzte Abendmahl“ wird als Stärkung auf dem Weg verstanden. Besondere Dichte hat es, da es zugleich das Gedenkmahl an Jesu Sterben und Auferstehen ist. Die Eucharistiefeier wird vor oder nach der Beisetzung auf dem Friedhof gefeiert, je nach Praxis in der Pfarrei. An einigen Orten wird auch ausschließlich in der Gemeindemesse des Toten gedacht.

Trauerfeier

Die Trauerfeier ist ein Gedenkgottesdienst. Gerahmt wird die Feier durch das Hören auf Gottes Wort und die Würdigung des/der Toten. Die Hoffnung auf ein Weiterleben in Gottes Liebe ist der tragende Grundton der Feier und damit ein Trost. Am Ende findet die Aussegnung des Sarges, der Urne statt.
Die Trauerfeier findet entweder in der Trauerhalle auf dem Friedhof oder in einer Kirche der Pfarrei statt.

Corona-Pandemie: Zurzeit sind keine Trauerfeiern in geschlossenen Räumen gestattet. Nur eine kurze Feier bei der Beisetzung auf dem Friedhof/Urnenfriedhof ist möglich mit einer Anzahl von max. 50 Personen.

Erfahrungen, heilsame Rituale, Unterstützung

Kontakt

Stefan Honsel
Stefan Honsel

Leiter des Referates Erwachsene

Tel. 04441 872-245

Abteilung Seelsorge
Bahnhofstraße 6
49377 Vechta