Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Aktuelles

  • - Vechta

    „Es war die Hölle!“

    Portrait Theising„Es war die Hölle!“

    Wort zu Ostern 2021 von Offizial und Weihbischof Wilfried Theising

    „Es war die Hölle!“ Wer kennt nicht diesen Ausspruch? Viele werden ihn auch selbst schon mal gesagt haben.  Zumeist geht es dann um Ereignisse und Erfahrungen, die belastend, erschreckend oder gar traumatisierend waren. Eine schwere Prüfungssituation, Mobbing am Arbeitsplatz, eine Suchterkrankung o. ä. fallen mir dazu ein. „Es war die Hölle!“, werden diejenigen sagen, die Opfer von sexuellem Missbrauch geworden sind. Und viele fühlen diese Hölle heute noch. Es war und es ist für mittlerweile Hundertausende in unserem Land die Hölle, die sie mit dem Coronavirus durchgemacht haben und noch machen. Und auch mancher Gastronom, Kulturschaffende und Einzelhändler geht derzeit durch die Hölle, weil die Existenz bedroht und keine Zukunft in Aussicht ist. Es ist das Loch, das sich auf einmal auftut, der unerträgliche Schmerz, die Leere, die zermürbend sind. Am Ende Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit.

    Mehr lesen

  • - Frankfurt, Deutschland

    „Wir werden das schaffen!“

    Portrait Bischof Felix „Wir werden das schaffen!“

    Bischof Genn wendet sich in Videobotschaft an Menschen im Bistum

    „Wenn es möglich war, dass Christus den Tod besiegt hat, dann wird es auch uns möglich sein, das Virus zu besiegen, Leben über dieses Virus hinaus zu ermöglichen: Wir werden das schaffen!“ Mit diesen Worten hat sich der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, jetzt in einer Video-Botschaft an die Menschen im Bistum Münster gewandt. Obwohl  es verständlich sei, dass viele Menschen gerade den Eindruck hätten, dass „wir das Virus mit seinen gefährlichen Mutationen nicht wirklich gut im Griff haben“, wirbt der Bischof  für eine andere Perspektive. Er ermutigt die Menschen, zu sehen, dass das „Glas im Kampf gegen Corona – zumindest in unserem Land – vielleicht doch eher halb voll als halb leer ist“.

    Mehr lesen

  • - Frankfurt, Deutschland

    Ehrlich hinschauen, einander vertrauen, gemeinsam handeln

    Hand an einem SmartphoneEhrlich hinschauen, einander vertrauen, gemeinsam handeln

    Programm des 3. Ökumenischen Kirchentages digital und dezentral vorgestellt.

    Eine weitgehend neue Programmstruktur mit zentralem Live-Stream, einem ÖKT-Studio, einem Vertiefungsprogramm und einem digitalen Begegnungsort – es wird ein besonderes Event in einer außergewöhnlichen Zeit. Nun steht das Programm für den 3. Ökumenischen Kirchentag digital und dezentral fest – und die passende ÖKT-App lässt sich ab sofort kostenlos herunterladen. Unter dem Leitwort "schaut hin" (Mk 6,38) entstanden rund 80 digitale Veranstaltungen zu Glaubens- und Vertrauensfragen, dem gesellschaftlichen Zusammenhalt und der wachsenden globalen Verantwortung. Dabei werden Missstände und Erfolge klar in den Blick genommen, Verantwortung wird benannt. Der ÖKT will so das Vertrauen ineinander und in Gottes Verheißung stärken.

    Mehr lesen

  • - Münster, Vechta, Brake

    Wolfgang Schmitz wird neuer Pfarrer in Brake, St. Marien

    Portrait Wolfgang SchmitzWolfgang Schmitz wird neuer Pfarrer in Brake, St. Marien

    Pfarrer Gregor Stratmann geht in den Ruhestand.

    Wolfgang Schmitz wird neuer Pfarrer der Pfarrei St. Marien in Brake im Offizialatsbezirk Oldenburg. Das ist nach einem positiv verlaufenden Gespräch mit den Gremien am 24. März in der Pfarrei bekannt gegeben worden. Schmitz, der seit 2017 als Pastor in der Pfarrei St. Jakobus in Ennigerloh tätig ist, löst damit Pfarrer Gregor Stratmann ab, der in den Ruhestand geht. Die Einführung des neuen Pfarrers ist für Sonntag, 26. September, geplant.

    Mehr lesen

  • 51,4 Millionen für Kirchengemeinden, Kindergärten und Seelsorge

    51,4 Millionen für Kirchengemeinden, Kindergärten und Seelsorge

    Vorstellung des Haushalts 2021 der Römisch-Katholischen-Kirche im Oldenburgische Teil der Diözese Münster

    Ausgaben in Höhe von 102,9 Millionen Euro planen der Kirchensteuerrat für den Offizialatsbezirk Oldenburg und das Bischöflich Münstersche Offizialat (BMO) für das Jahr 2021 ein. Im Dezember 2020 hat der Kirchensteuerrat den Haushaltsplan für die Römisch-Katholische Kirche im Oldenburgischen Teil der Diözese Münster festgelegt.

    Mehr lesen

  • Den 3. ÖKT gemeinsam feiern

    Ausschnitt "Alles auf einen Blick" Den 3. ÖKT gemeinsam feiern

    Alles auf einen Blick

    Vom 13. - 16. Mai 2021 findet der 3. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) digital und und dezentral statt.

    Er eröffnet neue Möglichkeiten, christlichen Glauben zu leben und zu feiern. Weil die Tage nicht gemeinsam in Frankfurt am Main verbracht werden können können, möchten die Organisatoren den Geist der Ökumene über größere Entfernungen spürbar werden lassen.

    Mehr lesen

  • Online-Informationstag für angehende Pastoralreferenten

    Symbolbild ZugangswegeOnline-Informationstag für angehende Pastoralreferenten

    Am 6. März geht es um Berufsbild, Zugangswege und Ausbildung

    Andere Menschen begleiten und unterstützen, innovative Projekte in Pfarreien umsetzen und auf vielfältige Weise in der Kirche im Bistum Münster arbeiten – unter anderen diese Aufgaben werden von Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten erfüllt. Wer sich für die dreijährige Ausbildung interessiert, bekommt nähere Auskünfte bei einem unverbindlichen Online-Informationstag am Samstag, 6. März, von 14 bis 16 Uhr.

    Mehr lesen

  • Verdienste in Von-Galen-Forschung erworben

    Prof. Joachim Kuropka verstorben

    Im Alter von 79 Jahren ist am 22. Februar nach kurzer schwerer Krankheit Prof. Joachim Kuropka gestorben.
    Der Verstorbene promovierte nach seinem Studium der Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft 1978 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Drei Jahre später folgte der Ruf auf die Professur für Neueste Geschichte an die heutige Universität Vechta.

    Mehr lesen

  • - Münster

    Den Segen des Verzichts bedenken

    Portrait Bischof Felix GennDen Segen des Verzichts bedenken

    Bischof Genn erteilt in Fastenhirtenwort Nationalimus eine Absage und wirbt für Umweltschutz

    „Jeder Verzicht kann fruchtbar sein, für uns, für die Menschen unserer Zeit, für die Kirche und für die Schöpfung.“ Mit diesen Worten hat sich der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, in seinem jetzt veröffentlichten Hirtenwort zur Fastenzeit an die Gläubigen im Bistum gewandt. In dem Hirtenwort geht der Bischof auf die Bedeutung des Verzichtes ein. Er macht sie anhand von drei aktuellen Themen deutlich: der  Generationengerechtigkeit vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, den nationalistischen Tendenzen und der Bewahrung der Schöpfung. Das Bischofswort ist am Samstag und Sonntag, 20./21. Februar in den Gottesdiensten im Bistum verlesen worden; einige Pfarreien nutzen die Möglichkeit, es als Videobotschaft in die Gottesdienste zu übertragen.

    Mehr lesen

  • Bischof Genn: „Betroffenen größtmögliche Unterstützung geben“

    Logo Bistum MünsterBischof Genn: „Betroffenen größtmögliche Unterstützung geben“

    Weitere Betroffene sexuellen Missbrauchs in Markhausen melden sich beim Bistum Münster

    Am vergangenen Samstag, 13. Februar, hat die Nordwest Zeitung über Vorwürfe sexuellen Missbrauchs gegen den verstorbenen Pfarrer von Markhausen Georg Meyer berichtet. Inzwischen haben sich weitere Betroffene beim Bistum gemeldet.

    Mehr lesen

  • Blätterfunktion Ergebnisseiten

    Seite 3 von 4.

    Vorherige zur vorherigen Seite/1/2/ : 3/4/ Nächste zur nächsten Seite/