Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Pressearchiv nach Monaten

  • - Vechta

    Am Ende zählt der Mensch

    Referenten und Moderatorin Am Ende zählt der Mensch

    Auftakt der dreiteiligen Themenreihe `Leben und Sterben – ziemlich beste Freunde´

    Zu einer etwas anderen Gesprächsrunde fanden sich jetzt auf Einladung des Kolpingwerkes Land Oldenburg Vertreter dreier Institutionen in der Kirche am Campus ein. Unter der Überschrift „Am Ende zählt der Mensch“ schilderte Charlotte Conredel die Arbeit des Kriseninterventionsteams Cloppenburg, das in Akutsituationen gerufen wird. Nach einem Suizid oder Verkehrsunglück muss Angehörigen eine Nachricht überbracht werden, die alles verändert.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Neue Weichenstellung zum Jahreswechsel

    Holger UngruheNeue Weichenstellung zum Jahreswechsel

    Jugendpfarrer Holger Ungruhe übernimmt Berufungspastoral und Jugendkirche „effata“

    Einen personellen Wechsel und neue Aufgabenzuschnitte gibt es in der Berufungspastoral und in einem Bereich der Jugendseelsorge des Bistums Münster. Domvikar Hendrik Drüing wird mit Ablauf des 11. November von seinen Aufgaben als Diözesanjugendseelsorger, Diözesanpräses des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) und als Leiter der Jugendkirche „effata“ entpflichtet. Sein Nachfolger als Leiter der Jugendkirche „effata“ wird zum 1. Januar 2019 Holger Ungruhe, derzeit noch Jugendpfarrer im Offizialatsbezirk Oldenburg. Ungruhe wird zum selben Termin auch Bischöflicher Beauftragter für die Förderung von Priesterberufungen und Koordinator der Berufungspastoral im Bistum.

    Mehr lesen

  • - Münster, Vechta

    Die Opfer müssen im Mittelpunkt stehen

    Podium zur PK MissbrauchDie Opfer müssen im Mittelpunkt stehen

    Bistum Münster für härtere Strafen bei sexuellem Missbrauch: Haltung und System müssen sich ändern

    „Nicht die Institution und ihre durch den Missbrauch schwer beschädigte Glaubwürdigkeit müssen im Mittelpunkt stehen, sondern ohne Wenn und Aber die Opfer.“ Das hat der Generalvikar des Bistums Münster, Dr. Norbert Köster am 25. September in Münster betont. Köster äußerte sich vor dem Hintergrund der am selben Tag in Fulda vorgestellten Ergebnisse der Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“. In Münster fand aus diesem Anlass eine Pressekonferenz statt, bei der der Generalvikar und weitere Verantwortliche des Bistums darüber informierten, welche Kenntnisse es im Bistum Münster zum sexuellen Missbrauch gibt und wie diesem Thema begegnet wird.

    Mehr lesen

  • - Vechta, Oldenburger Land

    Blick über den Tellerrand

    Weihbischof mit beiden GremienBlick über den Tellerrand

    Pastoralrat und Kirchensteuerrat tagen ein Wochenende gemeinsam

    Was haben Investitionen in einer Schule mit pastoralen Themen und Seelsorge zu tun und warum sollten sich Finanzverantwortliche für Auswirkungen lokaler Patoralpläne interessieren? Nicht umsonst gibt es auf Ebene des Offizialatsbezirks Oldenburg mit dem Pastoralrat und dem Kirchensteuerrat zwei unterschiedliche Gremien, die unabhängig voneinander solche Themen bearbeiten. Beide sind die obersten Beratungsgremien des Bischöflich Münsterschen Offizials und Weihbischofs in Vechta. Während ihn das eine in pastoralen Fragen berät und bei seiner Leitungsaufgabe unterstützt, beschäftigt sich das andere mit Investitionen, Haushalt und Bilanz und mit Anträgen auf Erlass oder Stundung von Kirchensteuern.

    Mehr lesen

  • Für Dein Leben gern

    Theising und Winter stellen neue Marke des BistumsFür Dein Leben gern

    Offizialatsbezirk präsentiert neue Marke des Bistum Münster

    Mit Hilfe der Düsseldorfer Agentur Castenow hat das Bistum in den letzten Monaten eine Markenkampagne entwickelt. Dr. Felix Genn, der Bischof von Münster, hatte die Notwendigkeit einer neuen einheitlichen Marke für kirchliche Einrichtungen bei ihrer Vorstellung in Münster mit der zuvor durchgeführten sogenannten Zufriedenheitsstudie in Verbindung gebracht. Hierbei sei eine große Unwissenheit über viele Angebote der katholischen Kirche festgestellt worden. „Wo katholische Kirche drin ist, sollte auch katholische Kirche draufstehen“, begründete Genn daher die neue Marke. Daraus resultiere auch ein schon in Gang gesetzter Kulturwandel im Bistum, der Laien mehr in die Verantwortung kirchlichen Gemeindelebens einbinden möchte.

    Mehr lesen

  • - Oldenbuger Land

    Höchstes Sammelergebnis in der Geschichte der Aktion Dreikönigssingen

    Sternsinger freuen sich über RekordergebnisHöchstes Sammelergebnis in der Geschichte der Aktion Dreikönigssingen

    Sternsinger sammeln bundesweit 48,8 Millionen Euro

    Mit 48.757.762 Millionen Euro haben die Sternsinger bei der 60. Aktion Dreikönigssingen zum Jahresbeginn 2018 das höchste Ergebnis ihrer Geschichte und damit fast zwei Millionen Euro mehr als im Vorjahr zusammengetragen. Ein ähnlich hohes Ergebnis gab es bisher mit 47,6 Mio. Euro nur 2005 bei der Aktion für die Tsunamiopfer in Südostasien. Von der Gesamtsumme stammen 3.550.563 Euro aus dem Bistum Münster (2017: 3.236.684 Euro), davon 650.274,48 Euro aus dem Offizialatsbezirk Oldenburg. Mit 144.989 bzw. 125.247 Euro liegen dabei die Gruppen aus den Dekanaten Vechta und Damme deutlich vorn. Im ganzen Bistum Münster beteiligten sich 383 Gruppen an der Aktion.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Gute Freundschaft ist von unschätzbarem Wert

    FestgottesdienstGute Freundschaft ist von unschätzbarem Wert

    25 Jahre Schulaustausch Vechta - Jaszbereny

    1993 entstand zwischen der Stadt Vechta und der ungarischen Stadt Jaszbereny eine Partnerschaft. Im selben Jahr bildete sich auch eine Schulpartnerschaft zwischen der kirchlichen Ludgerusschule und der Katholischen Nagyboldogasszony Grundschule und Gymnasium. Zum 25-Jubiläum dieser lebendigen Partnerschaft reiste jetzt der Schulleiter Pfr. Dr. Istvan Novak mit 40 Schülern zu einem großen Fest der Begegnung und Bewegung nach Vechta. Der Tag begann mit einem Festgottesdienst in der Kirche Maria Frieden. Weihbischof Wilfried Theising feierte ihn zusammen mit den ungarischen Gästen und 500 Schülern der Ludgerusschule. „Es ist wichtig, dass Ihr als junge Menschen andere Menschen und Länder kennen kernt“, sagte er ihnen.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Gestärkt zurück von Wangerooge

    Übungen am StrandGestärkt zurück von Wangerooge

    14 Frauen der Jungen Gemeinschaft kamen nach einem Wochenende im Haus Meeresstern auf Wangerooge gestärkt in ihren Alltag zurück. Unter Leitung von Josefa Rolfes, Referentin der Jungen Gemeinschaft Oldenburg am Bischöflich Münsterschen Offizialat, fanden die Frauen in Gesprächen, Übungen und Ruhepausen auf den Weg zu sich selbst.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Seit 1668 eine Liebesbeziehung

    Festgottesdienst in der KlosterkircheSeit 1668 eine Liebesbeziehung

    Südoldenburg feiert 350-jährige Zugehörigkeit zum Bistum Münster

    Am 19. September 1668 unterzeichneten der Münsteraner Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen und der Osnabrücker Fürstbischof Ernst August von Braunschweig-Calenberg einen Kaufvertrag über das damalige Niederstift Münster. Für 10.000 Taler wechselte das Gebiet der damaligen Ämter Cloppenburg, Vechta und Meppen in die geistliche Regentschaft des Münsteraner Bischofs. Seit diesem Datum gehören die Ämter - heute Landkreise - Cloppenburg und Vechta vollständig zum Bistum Münster. Die weltliche Regentschaft besaß der Bischof von Münster schon länger. 1252 hatte er der Gräfin Jutta von Ravensberg das Gebiet des heutigen Landkreises Vechta und das Emsland abgekauft, im Jahr 1400 dem Grafen von Tecklenburg auch die dazwischen liegenden Gebiete. Dieses 350-jährige Jubiläum feierte gestern das Bischöflich Münstersche Offizialat in Vechta, das ohne diese Entwicklung 1831 nicht als eigenständiger Teil des Bistums Münster entstanden wäre, mit 150 Gästen aus Kirche, Politik und Wirtschaft.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Unterricht wird immer digitaler

    Lehrer bei Apple-FortbildungUnterricht wird immer digitaler

    Strategieworkshop für kirchliche Schulen mit Experten aus dem Bildungsbereich

    Aufholen – Mithalten - Vorangehen, das sind die wichtigsten Gründe, warum sich immer mehr Schulen mit digitalen Medien beschäftigten. Viele Schulen arbeiten inzwischen ganz selbstverständlich mit Tablets oder Laptops. Selbst in Fächern wie Sport und Musik kommen sie zum Einsatz. Was dafür vorbereitet werden muss und was Schulen, die damit schon arbeiten, darüber berichten können, erfuhren die Leitungskräfte der neun Schulen der Schulstiftung St. Benedikt jetzt bei einem eintägigen Workshop in der Liebfrauenschule Vechta. In Gesprächen mit Bildungsexperten im Rahmen der letzten Schulmesse Didacta reifte der Entschluss des Stiftungsvorstands, für die Schulleitungsteams der Stiftung einen Strategieworkshop anzubieten. Hierbei wurden grundlegende Konzepte einer nachhaltigen Technologieeinführung diskutiert und individuelle Lösungsansätze für einzelne Schulen skizziert.

    Mehr lesen

  • Einladung zum Jubiläumsgottesdienst

    Vor 350 Jahren hat der Fürstbischof von Osnabrück die geistlichen Rechte an den damaligen Ämtern Cloppenburg und Vechta an den Fürstbischof von Münster abgetreten. Seitdem gehört die Region, die sich heute Oldenburger Münsterland nennt, zum Bistum Münster. Damit war eine der historischen Voraussetzungen für die spätere Errichtung des heutigen Offizialatsbezirkes Oldenburg und des Offizialates Vechta geschaffen worden. Dieses Jubiläum wird am Sonntag, 16. September, um 15.00 Uhr mit einem öffentlichen Festgottesdienst in der Klosterkirche gefeiert. Hauptzelebranten sind Bischof Dr. Felix Genn und Weihbischof Wilfried Theising. Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Festakt mit geladenen Gästen statt.

    Ludger Heuer

    Mehr lesen

  • Christen sollen sich einmischen

    Vorstand des Komitees mit WeihbischofChristen sollen sich einmischen

    Katholische Verbände suchen Schulterschluss mit Weihbischof

    Zu einem Antrittsbesuch kam jetzt der neue Vorstand des Komitees der Verbände zu Weihbischof Wilfried Theising. Das Gremium, das 25 katholische Verbände im Oldenburger Land mit 45.000 Mitgliedern repräsentiert, sieht es als seine Aufgabe, Themen dieser Verbände zu bündeln. In den vergangenen vier Jahren, so erklärte es Vorsitzender Clemens Olberding, hätten sie die Aktion Wandelherz in den Mittelpunkt gestellt. Bei dieser Aktion war es unter anderem darum gegangen, für einen Lebensstil ohne Gier und Rücksichtslosigkeit zu werben und mit Gerechtigkeit und Maß mehr Lebensqualität für alle zu erlangen. Auf dem Katholikentag war die Aktion mit großer Resonanz vorgestellt worden. Dieser Erfolg ermutigte das Komitee, für die kommenden vier Jahre erneut einen Schwerpunkt zu wählen.

    Mehr lesen

  • - Vechta, Oldenburg

    Willkommen in unseren Kirchen

    Präsentieren der neuen BroschüreWillkommen in unseren Kirchen

    Kirchenführer für Muslime jetzt auch in Türkisch, Farsi und Arabisch

    Im vergangenen Jahr hatten Bischof Jan Janssen und Weihbischof Wilfried Theising einen Kirchenführer für Muslime vorgestellt. Die 40-seitige Broschüre sollte Muslimen in leicht verständlicher Form die Architektur und Einrichtung von Gotteshäusern, liturgische Elemente und Elemente christlicher Religion näherbringen. Schnell stellte sich heraus, dass sie auch Christen ansprach, die mit der Liturgie oder der Bedeutung sakraler Gegenstände nicht mehr so vertraut waren. Die Auflage von 10.000 Stück ist daher fast vergriffen. Von Anfang an war auch eine eigene Auflage in den Sprachen vieler Migranten geplant. Jetzt liegt sie in Arabisch (Auflage: 3.000), Türkisch (Auflage: 2.000) und Farsi (Auflage: 1.500) vor.

    Mehr lesen

  • - Rüschendorf

    Viel Lob für Rüschendorf

    Festredner KossendeyViel Lob für Rüschendorf

    Oldenburger Kolpingtag stellt Frieden in den Mittelpunkt
     
    Eineinhalb Jahre hatten die Vorbereitungen gedauert. Der ganze Ort hat mit angepackt, nicht nur die ca. dreihundert Mitglieder starke Kolpingfamilie. Der kleine Dammer Ortsteil zeigte sich beim gestrigen 110. Kolpingtag von seiner besten Seite. Ca. 7.000 Blümchen und Schleifen in den Kolpingfarben schwarz-orange schmückten die Straßen und Wege der laut Bürgermeister Gerd Muhle „sympathischen Metropole im Dammer Osten“. Der Tag griff mit seinem Motto „Frieden ist nicht nur ein Wort“ das Thema des Katholikentags in Münster auf.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Bischof Genn: Jugendhof eine starke Marke

    Bischof Felix mit BKDJ-Bannern vor dem JugendhofBischof Genn: Jugendhof eine starke Marke

    Neubau für 5,25 Millionen Euro eröffnet

    Es war wie ein großes Familientreffen der Oldenburger Jugendarbeit. Ca. 320 Gäste aus dem Oldenburger Land waren gekommen, um nach zwanzig Monaten Bauzeit die Einweihung des Neubaus des BDKJ-Jugendhofes mitzufeiern. Viele von ihnen hatten selbst Freizeiten und Veranstaltungen in der vor 37 Jahren gründeten Jugendbegegnungsstätte miterlebt und staunten jetzt über das, was sie sahen. Unter den Gästen waren die Mitgliedsverbände des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Vertreter von Kirche und Politik, Nachbarn und Mitarbeiter. Unter Leitung von Bischof Dr. Felix Genn zelebrierten Weihbischof Wilfried Theising und weitere neun Geistliche, die sich der Jugendarbeit verbunden fühlten, den Freiluftgottesdienst zu Beginn des Festaktes. Trotz dunkler Wolken hielt der Himmel die ganze Zeit still. „Ich weiß gar nicht, wie Sie es machen, dass immer gutes Wetter ist, wenn ich hierher komme“, scherzte Bischof Felix.

    Mehr lesen

  • - Stapelfeld

    Menschenfischer für Jesus werden

    Überreichen der UrkundenMenschenfischer für Jesus werden

    Lehrkräfte erhalten kirchliche Lehrbefugnis

    15 Lehrkräften aus 13 Grund- und Oberschulen, Gymnasien und Berufsschulen aus dem Oldenburger Land hat Weihbischof Wilfried Theising jetzt die kirchliche Lehrbefugnis „Missio canonica“ verliehen. Damit sind sie berechtigt, in ihren Schulen katholische Religionslehre zu unterrichten. Theising hatte die Lehrkräfte zu einem Gespräch und einem Abendessen in die Katholische Akademie Stapelfeld eingeladen, um sie kennen zu lernen. Die „Missio“ überreichte er ihnen mit einer neuen Bibel im Rahmen eines Gottesdienstes.

    Mehr lesen

  • - Stapelfeld

    Sternstundenzeit

    Sabine OrthSternstundenzeit

    Einladung zum Familienwochenende

    Lebkuchen und Spekulatius sind schon wieder in den Regalen der Supermärkte zu finden. Dabei erleben wir gerade einen schönen Spätsommer. Aber jetzt ist die Zeit, sich für das Familienadventswochenende anzumelden. Nur wenige Plätze sind noch frei. Die Sternstundenzeit findet vom 30.11. – 2.12. in der Katholischen Akademie Stapelfeld statt.

    Mehr lesen

  • - Cloppenburg, Friesoythe

    Dir kann ich alles sagen

    Bischof Felix und Heinrich DeboiDir kann ich alles sagen

    Inklusives Gebetbuch erschienen

    Ein inklusives Gebetbuch hat der Kevelaer Verlag Butzon&Bercker jetzt mit Unterstützung der Deutschen Bischofkonferenz herausgegeben. Autoren sind der Theologe Christoph Beuers und Jochen Straub, Referatsleiter für die Seelsorge für Menschen mit Behinderung im Bistum Limburg. Zusammen mit dem gebürtigen Cloppenburger Kurt Weigel, lange Jahre Pfarrer von St. Willehad auf Wangerooge, hat Straub rund zwei Dutzend Lieder in leichter Sprache komponiert. Die Noten editiert und die Lieder harmonisiert hat der Friesoyther Heinrich Deboi. Hauptberuflich arbeitet der Diplom-Kirchenmusiker als Musiklehrer an der Liebfrauenschule Cloppenburg.

    Mehr lesen

  • - Oldenburger Land

    „auf.recht“

    Plakat Frauenliturgie„auf.recht“

    Einladung zur Frauenliturgie

    Die Frauenseelsorge des Bischöflich Münsterschen Offizialats (BMO) und die kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) im Landesverband Oldenburg bieten erneut Frauenliturgien an. In den Gottesdiensten unter dem Motto „auf.recht“  geht es darum, dass Frauen und Männer immer wieder mit Gottes Gegenwart rechnen können – auch dort, wo es trostlos scheint oder man auf Unterstützung angewiesen ist. Die inhaltliche Vorbereitung haben Mechtild Pille, Mitarbeiterin der Frauenseelsorge des BMO, und Petra Focke vom Landesleitungsteam der kfd. Im Anschluss sind alle Teilnehmerinnen zu einem kurzen Austausch bei Getränk und Gebäck eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Mehr lesen

  • - Vechta, Cloppenburg

    Gespräch, Lesung und Kino

    Kolpingwerk veranstaltet Themenabende

    Zu drei Themenabenden lädt das Kolpingwerk nach Vechta und Stapelfeld ein.

    Mehr lesen

  • - Oldenburger Land

    Neue Leiterin für das Referat Personal

    Portrait HolthausNeue Leiterin für das Referat Personal

    Marion Holthaus tritt am 15. Oktober an 

    Marion Holthaus wird neue Leiterin des Referates Personal im Bischöflich Münsterschen Offizialat (BMO). Zum 15. Oktober 2018 wird die 53-Jährige, die langjährige Erfahrungen in der Personalleitung mitbringt, ihren Dienst in der katholischen Kirchenbehörde antreten. Verantwortlich ist sie dann für ein 12-köpfiges Team, für die Personalverwaltung im BMO und die Gehaltsabrechnung von mehr als 5.000 Personalfällen im Offizialat, in den Kirchengemeinden und in katholischen Einrichtungen zwischen Damme und Wangerooge. 

    Mehr lesen

  • - Stapelfeld

    Wie groß ist der Mensch?

    Heilig Kreuz in StapelfeldWie groß ist der Mensch?

    NDR überträgt Radiogottesdienst aus Stapelfeld

    Am 23. September übertragt NDR Info um 10.00 Uhr einen Radiogottesdienst aus der Kirche Heilig Kreuz in Stapelfeld. Die kirchliche Leitung des Gottesdienstes hat Offizialatsrat Bernd Winter aus Vechta. Zelebrant und Prediger ist Pfarrer Dr. Marc Röbel. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Chor „Musica Viva“ unter Leitung des Cloppenburger Kirchenmusikers Nicolas Bäumer.

    Mehr lesen