Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Pressearchiv nach Monaten

  • - Stapelfeld

    Sakramente, Messfeier und Gewänder

    Pobesitzen im BeichtstuhlSakramente, Messfeier und Gewänder

    Küsterkurs vermittelt liturgisches Grundwissen

    Warum das Weihwasserbecken immer am Eingang einer katholischen Kirche steht, erklärte Pfarrer Dr. Marc Röbel den Teilnehmern eines Küsterkurses bei einem Gang durch die Stapelfelder Kirche Heilig Kreuz. Das Kreuzzeichen mit geweihtem Wasser symbolisiere die Erinnerung an die Taufe und sei damit ein Bekenntnis zu Jesus Christus, wenn man die Kirche betrete, sagte Röbel. Obwohl die meisten Teilnehmer schon längere Zeit als Küsterinnen und Küster arbeiten, bot ihnen der Gang einige ungewohnte Einblicke. Selbst ein Probesitzen auf dem Priestersitz im Beichtstuhl war dabei.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Das christliche Menschenbild in der Gesellschaft stärken

    Weihbischof mit Vorstand LandeskatholikenausschussDas christliche Menschenbild in der Gesellschaft stärken

    Vorsitzender des Landeskatholikenausschusses zum Antrittsbesuch in Vechta

    Zu einem Antrittsbesuch bei Weihbischof Wilfried Theising kam gestern Claus-Dieter Paschek, seit Anfang Juni Vorsitzender des Landeskatholikenausschusses, nach Vechta. Begleitet wurde er von der Geschäftsführerin Dr. Marie Kajewski. Der Landes-Katholiken-Ausschuss (LKA) ist ein Gremium der katholischen Laien in den Bistümern Hildesheim und Osnabrück und im Offizialatsbezirk Oldenburg. Mitglieder sind die in Niedersachsen vertretenen katholischen Verbände und Delegierte der Laienräte.

    Mehr lesen

  • - Vehcta

    Ab wann wird es zu nah?

    Zur Begrüßung das Ohrläppchen kraulenAb wann wird es zu nah?

    Präventionsschulung zeigt Teilnehmern des Freiwilligendienstes rote Linien auf

    Sich die Hand zur Begrüßung zu geben ist noch einfach. Auch wenn man sich nicht kennt. Sich zu umarmen und Küsschen auf die Backe zu geben, wie es in vielen südeuropäischen Ländern auch unter Fremden üblich ist, ist für Mitteleuropäer schon ungewohnt. Aber sich gegenseitig die Stirn zu berühren, die Nasen aneinander zu reiben oder das Ohr des Gegenüber liebevoll zu kraulen, wie es einige Völker im Pazifikraum, in Afrika oder auch Eskimos tun, das geht unsereinem doch deutlich zu nahe.

    Mehr lesen

  • - Wangerooge

    Eine Bereicherung für die Insel

    Begrüßung des BischofsEine Bereicherung für die Insel

    Bischof weiht Haus Ansgar auf Wangerooge ein

    Seit ca. 50 Jahren nutzt die katholische Kirchengemeinde St. Willehad Haus Ansgar als Pfarrbüro, Gemeindehaus und Gästehaus. Seit dem letzten Jahr musste sich das 1922 errichtete Gebäude einer umfangreichen Modernisierung unterziehen. 2,2 Millionen Euros kostete die Maßnahme. Im Juni letzten Jahres hatten die Vorarbeiten begonnen, zum Ende der Feriensaison begannen die Arbeiten. Trotz der Altbausubstanz wurde bis auf wenige Details alles planmäßig fertig. Zur feierlichen Einsegnung mit Gottesdienst und Festakt kam gestern Bischof Dr. Felix Genn aus Münster angereist. Alle Gäste und Festredner zeigten sich begeistert über das helle moderne Haus und bezeichneten es als eine Bereicherung für die Insel.

    Mehr lesen

  • Besuch in der alten Heimat

    Besuch aus DresdenBesuch in der alten Heimat

    Dresdner Bischof zeigt Priesteramtskandidaten den Nordwesten

    Mit acht Priesteramtskandidaten und zwei Neupriestern aus seiner Diözese bereist der Dresdner Bischof Heinrich Timmerevers zurzeit seine Heimat. Mit dabei ist auch Benno Schäffel, der Dresdner Personalchef. Eine Woche zeigt Timmerevers seinen angehenden Priestern den Nordwesten. Das Programm beinhaltet viele Leuchttürme des katholischen Lebens im Oldenburger Land: den BDKJ-Jugendhof in Vechta, die St. Josef-Kirche in Cloppenburg, die Bether Marienbasilika, das Benediktinerinnenkloster in Dinklage, die neue Urlauberkirche in Schillig und das Forum St. Peter in Oldenburg. Besucht hat die Gruppe zudem Garrel, Visbek und Nikolausdorf, den Geburtsort ihres Bischofs. Jetzt waren sie zu einem Zwischenstopp bei seinem Nachfolger in Vechta eingeladen.

    Mehr lesen

  • - Ameland/Ganderkesee

    Gottesdienste, Beratung und Vernetzungsarbeit

    Sarah Tammen sammelt Fürbitten der TeilnehmerGottesdienste, Beratung und Vernetzungsarbeit

    Sarah Tammen aus Ganderkesee unterstützt das Pastoralteam auf Ameland

    Ein kleines Haus am Strandweg im Örtchen Buren, mitten auf der niederländischen Insel Ameland: Es ist wohl einer der schönsten Arbeitsplätze im Sommer. Dort, wo draußen am Zaun ein großes Banner mit der Aufschrift „Bistum Münster“ hängt, hat das Pastoralteam sein vorübergehendes Zuhause. Während der nordrhein-westfälischen Sommerferien kümmert sich das Team um sämtliche Anliegen von rund 70 Ferienlagern mit etwa 5400 Kindern und Jugendlichen, die überwiegend aus dem Bistum Münster kommen. Alles ehrenamtlich, so wie auch die vielen Betreuer und Kochteams, die die Kinder auf die Insel begleiten.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Beim Feiern nicht nur den Leib, auch die Seele stärken

    Begrüßung der ZelebrantenBeim Feiern nicht nur den Leib, auch die Seele stärken

    Weihbischof mahnt bei Stoppelmarkgottesdienst soziale Verantwortung an

    Der Gottesdienst auf dem Stoppelmarkt stehe seit Jahrzehnten im Terminkalender der Schaustellerseelsorge, sagte Pfarrer Sascha Ellinghaus zu Beginn des heutigen Pontifikalamtes im vollbesetzten Niedersachenzelt auf dem Stoppelmarkt. Der Nationalseelsorger der Katholischen Circus- und Schaustellerseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz hatte Weihbischof Wilfried Theising eingeladen, den Gottesdienst für die Schausteller und die Gäste zu feiern. Auch Propst Michael Matschke und Pfarrer i.R. Richard Büssing standen als Konzelebranten auf der Bühne. Die musikalische Gestaltung übernahm das Kolpingorchester und Leitung von Peter Fragge.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Malteser United gewinnen Blitzturnier

    Malteser UnitiedMalteser United gewinnen Blitzturnier

    International besetzte Mannschaft schlägt Kirchenkicker

    Zum 1. Vechtaer Stoppelmarkt Blitzturnier hatte das Bischöflich Münstersche Offizialat am Freitagnachmittag auf den Fußballplatz der Ludgerus-Schule eingeladen. Vier Mannschaften fanden sich auf dem Platz ein. Zwei von ihnen, die der Bischöflichen Generalvikariate in Münster und in Osnabrück, kamen von auswärts. Im Bewusstsein früherer Siege gegen die Mannschaft des Offizialats traten vor allem die Münsteraner Kicker siegessicher auf. Aus Vechta stellten sich ihnen die Malteser United und die gastgebende Mannschaft des Offizialats entgegen. Den Heimvorteil konnten sie trotz zahlreicher Fans nicht in einem Sieg ummünzen. Selbst die Tatsache, dass die Offizialatskicker als einzige einen weiblichen Torwart aufboten, nützte nichts. Den Sieg trugen die Malteser United davon. Vielleicht hat es ihnen geholfen, dass sie jede Woche auf diesem Platz trainieren.

    Mehr lesen

  • - Varel, Jever

    Wechsel im Seelsorgeteam

    Hildegard HünnekensWechsel im Seelsorgeteam

    Neuer Pastoralreferent für Varel

    Zum 1. Oktober scheidet Pastoralreferentin Hildegard Hünnekens (65) aus dem Seelsorgeteam der Kirchengemeinde St. Bonifatius aus. In 21 Dienstjahren hat sie in der Kirchengemeinde, zu der auch die Filialgemeinden St. Maria im Hilgenholt in Bockhorn, Herz Jesu in Zetel, und Hl. Kreuz in Jaderberg gehören, die ganze Bandbreite der pastoralen Gemeindearbeit mitgemacht. Zu ihren Aufgaben gehörten u.a. die Vorbereitung von Kindern und Jugendlichen auf den Empfang der Sakramente, die Gestaltung und gegebenenfalls Leitung von Eucharistiefeiern, Wortgottesdiensten und Andachten sowie die verschiedenen ökumenischen Gottesdienste, Treffen und Veranstaltungen. In den letzten Jahren war sie auch mit dem Beerdigungsdienst beauftragt.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    kfd lädt zum Frauenpilgertag ein

    Plakat Frauenpilgertagkfd lädt zum Frauenpilgertag ein

    Am 1. September lädt die Katholische Frauengemeinschaft im Landesverband Oldenburg zu 3. Kfd-Pilgertag ein. Unter dem Motto „…vom Leben berührt –Ma(h)lZeit für Gott und die Welt“ wird er zeitgleich an sieben Orten stattfinden. Unterwegs sind Station geplant, die sich auf den Schöpfungsgedanken beziehen. Die kfd bietet einen Ort, in dem Kirche gelebt und Glaube gestärkt wird. Frauen stärken und stützen sich durch eine große Vielfalt an Glaubensgesprächen, Bibelerzählungen und gemeinsamen Gottesdiensten. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Petra Focke hat für den Pilgertag liturgische Impulse und Gottesdiensttexte zusammengestellt.

    Mehr lesen

  • - Garrel

    In der Natur Gott erfahren

    Weihbischof bei PredigtIn der Natur Gott erfahren

    Gottesdienst mit Mann Ü60

    Es ist ein geheimer verwunschener Wald. Kaum einer kennt den Gottesdienstplatz südwestlich der Thülsfelder Talsperre im Dwegter Sand. Der Platz liegt inmitten eines 600 ha großen Waldgebietes. Hier hört, riecht und sieht man nur noch Natur. Seit den 1960er Jahren gibt es diesen kleinen Waldkirchplatz, auf einem Hügel steht ein mächtiges Eichenkreuz. In den 1980er und 1990er Jahren ist der Platz verwildert. Vor knapp 20 Jahren hat ihn Förster Hermann-Josef Boyer wieder reaktiviert und aus Findlingen einen Altar gebaut. Einmal im Jahr findet hier eine Messfeier statt.

    Mehr lesen

  • - Bethen

    Jesus möchte, dass wir bei ihm sind

    Weihbischof bei PredigtJesus möchte, dass wir bei ihm sind

    Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt

    Ca. zweihundert Gläubige waren gestern Abend in die Bether Wallfahrtsbasilika gekommen, um den Festtag Mariä Himmelfahrt zu feiern. Vor der Kirche konnten sie einen kleinen Kräuter- und Blumenbund mitnehmen, um ihn später weihen zu lassen. Die Tradition der Kräuterweihe am 15. August ist im Christentum seit dem 9. Jahrhundert überliefert. Weihbischof Wilfried Theising, der die Messe zelebrierte, segnete die Kräuter nach dem Gottesdienst vor der Gnadenkapelle. Die musikalische Begleitung der Messe übernahmen die Bläser der Big Band Friesoythe, die Orgel spielte Stephan Christ.   

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Familien halten die Gesellschaft zusammen

    Vorstand FamilienbundFamilien halten die Gesellschaft zusammen

    Familienbund fordert familienfreundlichere Politik

    Am 17. September 2017 hat der Oldenburger Landesverband des Familienbundes der Katholiken seine Forderungen nach einer besseren Familienpolitik beim Familientag Oldenburger Münsterland in Friesoythe veröffentlicht. Als „Friesoyther Erklärung“ wurden sie tausendfach in der Öffentlichkeit und an alle führenden politischen Entscheidungsträger des Oldenburger Landes verteilt. „Wir haben uns ausführlich mit dem päpstlichen Schreiben „Amoris laetitia“ beschäftigt und familienpolitische Impulse für die Politik gesucht“, sagt Alfons Gierse, Geschäftsführers des Oldenburger Landesverbandes. Getan hat sich leider noch nicht viel, muss er einräumen. Daher freut er sich, dass das Komitee der Verbände, das im Oldenburger Land 25 Verbände und Gruppen mit 45.000 Mitgliedern repräsentiert, dieses Papier jetzt unterstützen will.

    Mehr lesen

  • - Rom

    Messdienerwallfahrt nach Rom

    Messdienerwallfahrt nach Rom

    Die schönsten Fotos 

    1050 Pilger waren vom 30. Juli bis zum 3. August 2018 mit dem Bischöflich Münsterschen Offizialat und Höffmann Reisen Vechta unterwegs in Rom. 700 kamen aus den Kirchengemeinden im Oldenburger Land. Wir zeigen hier einige der schönsten Fotos der XII. Internationalen Messdienerwallfahrt. 

    Mehr lesen

  • - Langförden, Wildeshausen

    Kühling wechselt komplett in die Krankenhausseelsorge

    Angelika KühlingKühling wechselt komplett in die Krankenhausseelsorge

    Angelika Kühling (50), bisher mit je halber Stelle Pastoralreferentin in Langförden St. Laurentius und Krankenhausseelsorgerin im Krankenhaus Johanneum in Wildeshausen, wechselt zum 1. Januar 2019 komplett in das Wildeshausener Krankenhaus. Hier beginnt sie mit der Fachqualifikation Krankenhausseelsorge, wofür sie einmal im Monat für eine Woche in Münster sein wird. „Die Arbeit im Krankenhaus ist für mich herausfordernd und erfüllend. Ich freue mich darauf, mich ihr ganz widmen zu können,“ sagt Kühling. Aus der Seelsorgearbeit in Langförden scheidet sie dann aus.

    Mehr lesen

  • - Rom, Oldenburger Land, Bistum Münster

    Rom: Wertschätzung durch Papst Franziskus

    Gruppenfoto vor dem KolosseumRom: Wertschätzung durch Papst Franziskus

    Oldenburger beenden zufrieden die internationale Messdienerwallfahrt

    Bei der XII. Internationalen Messdienerwallfahrt sind in dieser Woche (30. Juli bis 3. August 2018) mehr als 60.000 Ministranten aus 19 Ländern in Rom zusammengekommen. Mitten im Geschehen waren auch 1050 Pilger, die mit dem Bischöflich Münsterschen Offizialat und Höffmann Reisen Vechta unterwegs waren. 700 kamen aus den Kirchengemeinden im Oldenburger Land. Am Samstagmittag (04.08.) werden die Busse zurück in ihren Gemeinden erwartet.

    Mehr lesen

  • - Bistum Münster, Rom

    Bistumsgottesdienst mit 1800 Messdienern

    Bistumsgottesdienst mit 1800 Messdienern

    1.800 Messdiener und drei Weihbischöfe feiern Eucharistie

    Es war ein besonderer Ort, an dem 1800 Messdienerinnen und Messdiener aus dem niedersächsischen und nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster am 1. August in Rom einen Gottesdienst gefeiert haben. Mit den Weihbischöfen Rolf Lohmann, Wilfried Theising und Christoph Hegge versammelten sie sich in der Kirche Sant´Ignazio di Loyola nahe des Pantheons. Die Kirche ist nach dem Heiligen Ignatius von Loyola benannt, dem Gründer des Jesuitenordens, dem auch Papst Franziskus angehört. Einen Tag zuvor war der Gedenktag des Heiligen begangen worden.

    Mehr lesen

  • - Rom, Löningen

    Löninger Messdiener entdecken das Antike Rom

    Kleingruppe, v.l.: Constanze Lübbers, Lina Wichert, Thea Hagena, Carolin Kuper, Hella Rosemeyer und Caroline Block machten Selfies im KolosseumLöninger Messdiener entdecken das Antike Rom

    Tag 5: Sightseeing, Begegnung und Gottesdienst

    Rom, Löningen, 01.08;  Die Löninger Messdienerinnen und Messdiener, die mit Pastoralreferentin Dagmar Haake und vier Gruppenleitern an den Tiber gekommen sind, haben sich am Tag nach der großen Papstaudienz mit rund 250 weiteren Romfahrern auf den Weg ins Antike Rom gemacht. Das Kolosseum, das Forum Romanum, das Nationaldenkmal „Viktor Emanuell II“, die sogenannte Schreibmaschine, und das Kapitol wollten besichtigt werden. Mit 64 Kindern und Jugendlichen stellt die katholische Kirchengemeinde Löningen, St. Vitus, die größte Gruppe aus dem Bistum Münster.

    Mehr lesen

  • - Rom, Delmenhorst, Stuhr

    „Meine Highlights: Der Papst und Felix“

    v.l. Samira Heyester, Anna Coste und Malisa Gurung sind drei von 13 Messdienern aus Stuhr, die an der internationalen Messdienerwallfahrt teilnehmen. „Meine Highlights: Der Papst und Felix“

    Messdiener aus Stuhr-Moordeich, Delmenhorst und Ganderkesee in Rom

    Rom, Delmenhorst, Stuhr, 02.08.; Zu einem Blinddate verabredeten sich gestern in ganz Rom Pilgergruppen aus vielen deutschen Diözesen. An mehreren Hundert Plätzen kamen jeweils drei Pfarreien zusammen, die sich bis dahin noch nicht kannten. An jedem Ort war der Ablauf gleich. Zuerst begrüßten sich alle, die sich noch nicht kannten, nach einem Spiel wurden in Kleingruppen Interviews zum besseren Kennenlernen geführt und schließlich wurde gesungen und gebetet. Finale jedes Blinddates war ein Gruppenfoto.

    Mehr lesen

  • - Rom, Oldenburger Land

    Theresa schüttelt dem Papst die Hand

    Theresa schüttelt dem Papst die Hand

    Messdiener zur Audienz auf Petersplatz 

    Ein außergewöhnliches Ereignis liegt hinter den 1050 Ministranten, die mit dem Bischöflich Münsterschen Offizialat Vechta und Höffmann Reisen unterwegs sind. Rund 90.000 Pilger aus 19 Ländern, begegneten gestern (31.07.) als Höhepunkt der internationalen Messdienerwallfahrt Papst Franziskus. Einige Messdienerinnen und Messdiener aus dem Oldenburger Land kamen dem Bischof von Rom dabei auf dem Petersplatz besonders nah.

    Mehr lesen