Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Pressearchiv nach Monaten

  • - Goldenstedt

    Pfarrer em. Ulrich Westendorf verstorben

    Pfarrer Ulrich WestendorfPfarrer em. Ulrich Westendorf verstorben

    Am 24. April verstarb mit 88 Jahren Ulrich Westendorf, der langjährige Pfarrer von Goldenstedt. Noch kurz vor Weihnachten hatte er sein diamantenes (60 Jahre) Priesterjubiläum feiern können. Ulrich Westendorf wurde am 12. April 1927 in Damme-Rüschendorf geboren. In den letzten Kriegsjahren wurde er als Luftwaffenhelfer eingezogen, geriet in Gefangenschaft und kam dort in Kontakt mit dem sogenannten Stacheldrahtseminar.

    Mehr lesen

  • - Brasilien, Vechta

    Bischof Leonardo Steiner wiedergewählt

    Portrait Bischof SteinerBischof Leonardo Steiner wiedergewählt

    Brasilianische Bischofskonferenz bestätigt ihren Generalsekretär

    Die brasilianische Bischofskonferenz hat bei ihrer 53. Generalversammlung am 20. April in Aparecida Weihbischof Leonardo Ulrich Steiner, OFM, als ihren Generalsekretär bestätigt. Steiner übt das Amt seit vier Jahren aus. Zusammen mit dem neuen Vorsitzender Dom Sérgio da Rocha, Erzbischof von Brasília, und seinem Stellvertreter Dom Murilo Sebastião Ramos Krieger, SCJ, Erzbischof von Salvador da Bahia und Primaz von Brasilien, gehört Steiner, Weihbischof der Hauptstadt Brasilia, dem Präsidium der brasilianischen Bischofskonferenz an.

    Mehr lesen

  • - Münster, Vechta

    Bistum Münster hilft mit 65.000 Euro Erdbebenopfern in Nepal

    Erdbebenhelfer der Caritas im Einsatz in Nepal. Bistum Münster hilft mit 65.000 Euro Erdbebenopfern in Nepal

    Medizinische Versorgung über mehrere Monate für 110.000 Menschen

    Das Bistum Münster stellt der Caritas 50.000 Euro für die Erdbebenopfer in Nepal zur Verfügung, weitere 15.000 Euro gibt der Offizialatsbezirk Oldenburg dazu. Diese Hilfe wird dazu beitragen, dass Caritas international vorrangig Notunterkünfte bauen und die medizinische Versorgung verbessern kann.

    Mehr lesen

  • - Lindern

    Bannerzug und Jurtenburg

    Festzug zum Georgstag in LindernBannerzug und Jurtenburg

    Pfadfinder feiern zu Ehren des Heiligen Georg

    Einen Festtag zu Ehren des Heiligen Georg veranstaltete die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Bezirk Oldenburg am vergangenen Samstag in Lindern. Melanie Lüdeke-Dalinghaus, Vorsitzende des gastgebenden Stammes  Philipp Neri, konnte dazu Pfadfinder aus elf Ortsgruppen von Wilhelmshaven bis Dinklage begrüßen.

    Mehr lesen

  • - Bethen

    Risse bringen neues Leben

    Risse bringen neues Leben

    Dinklager Äbtissin predigt am Welttag der geistlichen Berufe

    Über den Riss, der durch viele Dinge des Lebens gehe und den man mit Gott kommunizieren sollte, sprach heute Sr. Franziska Lukas, Äbtissin des Benediktinerinnenklosters Burg Dinklage, anlässlich des Welttages der geistlichen Berufe vor vielen Welt-und Ordensgeistlichen in der Marienbasilika.  Weihbischof Heinrich Timmerevers, der mit Bethens Pfarrer Dirk Költgen die Vesper leitete, hatte sie vor einigen Wochen gebeten, die Predigt zu halten.

    Mehr lesen

  • - Delmenhorst

    Sterbehilfe ist keine Lösung

    Evangelische und katholische Seelsorger bei Woche für das LebenSterbehilfe ist keine Lösung

    Nicht von der Hand, sondern an der Hand eines Menschen sterben

    Bilder von unwürdigem Sterben gebe es genug, sagte Dechant Hubert von der Heide heute zu Beginn des ökumenischen Gottesdienstes, dem anlässlich der bundesweiten Aktionswoche für das Leben in der St. Marienkirche einige hundert Gläubige beider Konfessionen beiwohnten. „Als Christen in unserer Stadt wollten wir darauf in den letzten Tagen Antworten geben. Damit haben wir sehr viele Menschen erreicht“, zog er ein positives Resümee der ökumenischen Aktionen, die das Motto der diesjährigen Woche - „Sterben in Würde“ - aufgegriffen hatten. Als anschaulicher Beleg dafür standen in der Kirche einige zwei Meter große Kugeln, die mit hunderten bunten Bildern beklebt waren. Ca. dreihundert Schüler katholischer Grundschulen hatten sich dafür mit dem Thema Tod und Sterben auseinandergesetzt.

    Mehr lesen

  • - Langförden/Holtrup

    Ein Kleinod und Zeichen lebendigen Glaubens

    Weihbischof segnet die AlexanerkapelleEin Kleinod und Zeichen lebendigen Glaubens

    Weihbischof segnet Alexanderkapelle nach Renovierung

    Die Alexanderkapelle sei ein wunderbares Kleinod geworden, zollte Weihbischof Heinrich Timmerevers heute bei der Einsegnung seinen Respekt an die Holtruper Dorfgemeinschaft und die Langfördener Pfarrgemeinde St. Laurentius. Er dankte  ihnen dafür, dass sie diesen Ort über Jahrhunderte hinweg als Stätte des Glaubens lebendig gehalten hätten. „Diese Einweihung ist für mich ein bewegender Moment“. Von der  großen Begeisterung sprach auch Pastor Heinrich Taphorn, der allen Helfern für ihren Einsatz bei der Renovierung dankte. Ganz besonders hob er die Familie Reinke hervor, deren Hof das kleine Kapellengelände umschließt und die sich seit Generationen um das Gebäude und seinen Außenbereich kümmert. „Die Holtruper haben sich hier als Dorfgemeinschaft bewährt und können stolz auf dieses Werk sein“, sagte Taphorn.

    Mehr lesen

  • - Lohne, Oldenburg

    Praxistage zum neuen Gotteslob

    Das neue GotteslobPraxistage zum neuen Gotteslob

    Ein ganzes Kirchenjahr ist das neue Gotteslob inzwischen in Gebrauch. Viele positive Rückmeldungen zeigen, dass es gut angekommen ist. Zusatzbücher und -materialien erweitern seine Möglichkeiten. Mittlerweile gibt es mehrere Orgelbücher, Bücher für Chor, Vorsängerbücher wie das Freiburger Kantorenbuch, das Schott-Kantorale und das Münchener Kantorale, das Bläserbuch und seit kurzem auch ein Dienstebuch zum Gotteslob, das Hilfen zur Gestaltung von Gottesdienste, denen Laien vorstehen können, gibt. 

    Mehr lesen

  • - Nieholte/Lastrup

    Sportkleidung hilft bei Integration

    Weihbischof spriht mit FlüchtlingenSportkleidung hilft bei Integration

    Weihbischof besucht Flüchtlingswohnheim

    Warum sie nach Deutschland geflohen seien, wollte Weihbischof Heinrich von den 21 Asylbewerbern wissen, die er heute im Rahmen seiner Visitation des Dekanats Löningen in ihrer Unterkunft in Nieholte besuchte. Die Gemeinde Lastrup nutzt dort seit Februar eine ehemalige Unternehmervilla als Flüchtlingsquartier. Betreut werden die Männer, die größtenteils aus Pakistan und Afghanistan stammen, vor allem vom Caritas-Sozialwerk und der Lastruper Kirchengemeinde St. Petrus. Die Antwort der Flüchtlinge – unter ihnen auch ein Kosovare und ein Albaner - war verblüffend einfach: Deutschland war nicht ihr primäres Ziel gewesen. Nur raus aus ihren Ländern wollten sie, und die Schleuserfahrten endeten halt in Deutschland.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Kulturträger erster Güte

    Büchereiverantwortliche sind zufrieden mit Kirchlichen BüchereienKulturträger erster Güte

    Kirchliche Büchereien zufrieden mit Jahresbilanz

    938.914 Ausleihen verzeichneten 82 Katholische Öffentliche Büchereien (KÖB) und acht katholische Krankenhausbibliotheken im Oldenburger Land im vergangenen Jahr. 383.269 Medien stellten sie ihren 28.917 regelmäßigen Nutzern bei 469.750 Besuchen zur Verfügung. In den Medien enthalten sind auch 5.015 e-books, die mittlerweile in elf KÖB geführt werden und über den Onleihe-Verbund liese-e.de auszuleihen sind. 17.092 Mal wurde davon im letzten Jahr Gebrauch gemacht - Tendenz steigend. Jedes Medium wird durchschnittlich 2,4 Mal und damit deutlich mehr als Bundesdurchschnitt pro Jahr ausgeliehen. Diese Zahlen gehen aus der Jahresstatistik 2014 hervor, die die Verantwortlichen des kirchlichen Büchereiwesens aus Münster und Vechta jetzt vorlegten.

    Mehr lesen

  • - Bookholzberg

    Kirchliche Aufbruchstimmung auf dem Land

    Die Organisatoren zeigen, wo überall Landpartie stattfindet.Kirchliche Aufbruchstimmung auf dem Land

    Ökumenische Landpartie lädt zum Ideenaustausch nach Bookholzberg

    Am 9. Mai bieten das alte Herrenhaus Hohenböken und sein Park die Kulisse für einen überregionalen Ideenaustausch christlicher Kirchen. Gläubige mehrerer evangelischer Landeskirchen, katholischer Bistümer und Freikirchen aus Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen präsentieren Initiativen und neue Wege, um mit Menschen in Kontakt zu kommen und Glauben ins Gespräch zu bringen. Veranstaltet wird der Tag von der ökumenischen Bewegung Kirche² und dem Arbeitskreis Missionarische Kirche in Niedersachsen, gefördert von der Klosterkammer Hannover. Das musikalisch umrahmte Programm beginnt um 10.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr mit einem Gottesdienst.

    Mehr lesen

  • - Cloppenburg-Stapelfeld

    Handys beim Essen auslassen

    Eine Frau steht mit einer Handpuppe an einem Suppentopf, im Hintergrund lacht das PublikumHandys beim Essen auslassen

    130 Zuhörer beim Fachtag „Kinder bilden Sprache – Sprache bildet Kinder“

    „Als Mittel, soziale Ungerechtigkeiten auszugleichen“ hat die Vechtaer Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Anke König Sprachbildung bezeichnet. Eltern riet sie, ihre Kinder neugierig auf die Welt zu machen und diese zum Fragen anzuleiten.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Polen freut sich auf die Gäste des Weltjugendtags

    Oldenburger Gruppe erkundet WeltjugendtagPolen freut sich auf die Gäste des Weltjugendtags

    Offizialatsvertreter erkunden Reisestationen

    „Der Weltjugendtag in Polen wird ein Ereignis, auf das wir uns alle freuen können“, zeigt sich Weihbischof Heinrich Timmerevers sicher. Zusammen mit Jugendpfarrer Heiner Zumdohme und Stefan Riedmann, Referatsleiter Jugendseelsorge im Bischöflich Münsterschen Offizialat, hatte er kürzlich einen Besuch in Polen gemacht. Die Reise diente einer Vorerkundung möglicher Stationen und Quartiere der Oldenburger Gruppe zum Weltjugendtag in Krakau im Juli 2016. Begleitet und gedolmetscht wurden die Vertreter des Offizialats von Pfarrer Alfred Gryniewicz und Kaplan Damian Widera von der polnischen Mission in Oldenburg.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Auf den Spuren von Maria Magdala

    Mechtild PilleAuf den Spuren von Maria Magdala

    Frauenliturgie – von Frauen für Frauen

    Unter dem Thema ‚Zum Leben erwacht‘ bietet die Frauenseelsorge des Bischöflich Münsterschen Offizialats mit der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Landesverband Oldenburg an verschiedenen Orten Frauenliturgien an. Die Organisation liegt bei der kfd Referentin Mechtild Pille und Petra Focke vom Landesleitungsteam. 

    Mehr lesen

  • - Bonn/Hildesheim

    Ergebnisse des zweiten Fragenbogens zur Bischofssynode in Rom

    Die Deutsche Bischofskonferenz hat sich in der Sitzung des Ständigen Rates am 26./27. Januar 2015 und in ihrer Frühjahrs-Vollversammlung vom 23. bis 26. Februar 2015 in Hildesheim ausführlich mit den Lineamenta zur XIV. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode (4. - 25. Oktober 2015) befasst.

    Mehr lesen

  • - Münster, Mittelmeer

    Wie lange noch will Europa zusehen?

    FlüchtlingsschiffWie lange noch will Europa zusehen?

    Bischof Genn übt scharfe Kritik an europäischer Flüchtlingspolitik

    Angesichts der jüngsten Katastrophen im Mittelmeer hat der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, bereits am 19. April bei der Diakonenweihe im St.-Paulus-Dom in Münster die Gläubigen zum Gebet für die mehreren Hundert Toten aufgerufen und an die Weltgemeinschaft appelliert, gemeinsam zu handeln, damit Afrika nicht „zum vergessenen Kontinent“ wird. Am 20. April hat Bischof Genn nun scharfe Kritik an der europäischen Flüchtlingspolitik geübt. Wir dokumentieren im Folgenden die Erklärung des Bischofs:

    Mehr lesen

  • - Oldenburg

    Jan Kröger wird Pfarrer in St. Marien

    Jan Kröger neuer Pfarrer in St. Marien OldenburgJan Kröger wird Pfarrer in St. Marien

    Am Sonntag, den 13. September 2015, wird Dechant Christoph Sibbel Stadtjugendpfarrer Jan Kröger (37) als neuen Pfarrer in der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Oldenburg einführen. Der Gemeinde gehören 8.790 Katholiken an. Das wurde heute den Gläubigen in den Gottesdiensten mitgeteilt. Am vergangenen Donnerstag hatte sich Kröger in einem Kontaktgespräch unter Moderation von Offizialatsrat Bernd Winter den Kirchengremien von St. Marien vorgestellt. Das Gespräch verlief in freundlicher und wohlwollender Atmosphäre, beide Seiten freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit.

    Mehr lesen

  • - Betehn

    Die Erinnerung kann uns niemand nehmen

    Weihbischof spendet EinzelsegenDie Erinnerung kann uns niemand nehmen

    Weihbischof lud Trauernde nach Bethen ein

    An einem Segnungstag für Trauernde nahmen gestern in Bethen ca. 80 Gläubige teil, die meisten von ihnen Frauen. Nach einer Begrüßung in der Basilika konnten sie unter fünf Workshops wählen, bei denen es um Fragen der Trauer und Trauerbewältigung ging. Eine Gruppe ging dabei auf den Bether Friedhof. Gleichzeitig stand Weihbischof Heinrich Timmerevers zu seelsorgerlichen Einzelgesprächen zur Verfügung. Den Höhepunkt des Nachmittags bildete ein gemeinsamer Gottesdienst in der Basilika, zu dessen Beginn Namen verstorbener Angehöriger verlesen und Kerzen für sie aufgestellt wurden. Mit Bethens Pfarrer Dirk Költgen und dem Saterländer Diakon Heinrich Thoben, der eine achtköpfige Gruppe aus seiner Kirchengemeinde hergefahren hatte, spendete Timmerevers anschließend allen Teilnehmern den Einzelsegen.

    Mehr lesen

  • - Emstek, Vechta

    Bücher-Rallyes, kulinarische Lesungen und Flohmärkte

    KÖB Emstek bereitet Bücher-Rallye vorBücher-Rallyes, kulinarische Lesungen und Flohmärkte

    Aktionswoche „Lies“ zum Welttag des Buches vom 22. bis 30. April

    Vom kommenden Montag an schicken Ulla Moormann und ihr Team von der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB) St. Margaretha junge Leser/innen mit offenen Augen durch Emstek. In Geschäften und Schaufenstern stellen sie Plakate für ein Bücher-Alphabet auf, das auf Autoren von Kinder- und Jugendbüchern ihres Sortiments hinweisen. Wer alle findet, darf sich kleine Preise in der Bücherei abholen. Mit der zweiwöchigen Aktion beteiligt sich die Bücherei zum dritten Mal am Welttag des Buches, den die UNESCO für den 23. April ausgerufen hat. Unter dem Motto „Lies“ organisieren bundesweit Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte ein großes Lesefest. Mit dabei sind auch fast dreißig öffentliche Bibliotheken und Büchereien der Arbeitsgemeinschaft Bibliotheken der Oldenburgischen Landschaft. Im Angebot haben sie klassische Autorenlesungen, Bücherflohmärkte, Vorträge, kulinarische Lesungen, Ausstellungen und Workshops.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Aufbrechen und neue Wege gehen

    St. Antoniushaus in VechtaAufbrechen und neue Wege gehen

    Frauentage am Pfingstwochenende

    Zu einem inneren Aufbruch laden die Frauenseelsorge des Bischöflich Münsterschen Offizialats und das St. Antoniushaus Vechta Frauen am Pfingstwochenende ein. Pfingsten ist die Zeit des Aufbruchs. Jesus Jüngerinnen und Jünger hatten den Mut gehabt, aufzubrechen und das Gewohnte aus der Erfahrung heraus neu zu sehen und zu hören. In dem Seminar wollen sich die Frauen vom Geist Gottes bewegen lassen und mit Fragen über ihren Glauben auseinandersetzen. Kreativ, meditativ, im Gebet und Gespräch bereiten sie sich auf das Pfingstfest und die aufrüttelnde Kraft des Heiligen Geistes vor.

    Mehr lesen

  • - Stapelfeld

    Schule ist Kirche

    Weihbischof Timmerevers und die neuen LehrkräfteSchule ist Kirche

    Christliches Menschenbild prägt kirchliche Schulen

    Zu einer dreitägigen Klausurtagung trafen sich auf Einladung von Weihbischof Heinrich Timmerevers in dieser Woche neue Lehrkräfte acht kirchlicher Schulen in der Katholischen Akademie Stapelfeld. Prof. Dr. Franz Bölsker, Leiter der Schulabteilung des Offizialats, und seine Mitarbeiter hatten für die 20 Lehrer der Oldenburger Paulusschule und Liebfrauenschule, der Cloppenburger Liebfrauenschule und Marienschule, der Vechtaer Ludgerusschule, Liebfrauenschule und des Thomaskollegs und der Wilhelmshavener Franziskusschule ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Dabei ging es um das christliche Menschenbild als Grundlage pädagogischen Handelns in kirchlichen Schulen, die Rolle des Lehrers und die Schule als Präsenzort von Kirche. Gestern Abend trafen sich die Teilnehmer zu einem Austausch mit dem Weihbischof.

    Mehr lesen

  • - Cappeln

    Kaplan Thapasimutthu verwaltet Pfarrgemeinde Cappeln

    Kaplan James Thapasimutthu Kaplan Thapasimutthu verwaltet Pfarrgemeinde Cappeln

    Wenn Pfarrer Ludger Brock nach 14 Jahren die Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul verlässt und nach Wildeshausen wechselt, wird sein bisheriger Kaplan James Thapasimutthu (37) übergansweise die Cappelner Pfarrei leiten. Weihbischof Heinrich Timmerevers hat den indischen Geistlichen, der hier seit August 2013 tätig ist, mit Wirkung zum 26. April zum Pfarrverwalter ernannt. Diese Funktion übt er aus, bis dort ein neuer Pfarrer ernannt wird. Zur Pfarrei gehören neben Cappeln auch die Gemeindeteile Sevelten, Elsten und Schwichteler mit insgesamt 3.938 Katholiken.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Lohner Mädchen kommen überall hin

    Anja Berens mit Weihbischof Timmerevers und Prälat KossenLohner Mädchen kommen überall hin

    Anja Berens feiert silbernes Dienstjubiläum im Offizialat

    Für 25 Dienstjahre dankten heute Prälat Peter Kossen und die Dienstgemeinschaft des Bischöflich Münsterschen Offizialats Anja Berens (46). Nach der Höheren Handelsschule hatte die gebürtige Lohnerin in Vechta eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notargehilfin absolviert. Schon wenige Wochen später, am 2. April 1990, begann sie als Sekretärin in der Finanzabteilung des Offizialates. Anfänglich als Elternzeitvertretung im Bereich Buchhaltung und Meldewesen, wechselte sie später als Sachbearbeiterin in den Bereich der Verwaltungshaushalte der Kirchengemeinden und ihrer Einrichtungen. Für 114 katholische Kindergärten ist sie hier seitdem zuständig in den Bereichen Personalbewirtschaftung und Finanzhilfen.

    Mehr lesen

  • - Cloppenburg

    Anders sein, anders reden und handeln braucht Mut

    Prälat Kossen bei er PredigtAnders sein, anders reden und handeln braucht Mut

    Gedenkgottesdienst für Vikar Ernst Henn

    An den 70.Todestag von Vikar Ernst Henn erinnerte gestern der Vorabendgottesdienst in der St. Josefs-Kirche. Die Predigt hielt Prälat Peter Kossen, ständiger Vertreter des Bischöflich Münsterschen Offizials in Vechta. „Henn war ein einfacher und menschenfreundlichen Priester, der ein Werkzeug Gottes war und der den Sieg über die Welt ganz anders verstand, als die braunen Machthaber seiner Zeit“, charakterisierte Kossen den erklärten Nazi-Gegner. Am 11. April 1945 rettete Henn durch das Hissen der weißen Fahne das Löninger Krankenhaus und die ganze Stadt vor feindlichem Beschuss. Diese mutige Tat musste er im Alter von 36 Jahren mit Leben zahlen, als ihn ein Granatsplitter traf. 

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Klassikkonzert im Offizialatsgarten

    Weihbischof und Bügermeister mit KonzertplakatKlassikkonzert im Offizialatsgarten

    Klassische Philharmonie NordWest  spielt Mozart und Schubert

    Am Sonntag, den 7. Juni, spielt um 16.00 Uhr im  Garten des Bischöflich Münsterschen Offizialats die „Klassische Philharmonie NordWest“ Wolfgang Amadeus Mozarts Ouvertüre zum Singspiel „Die Zauberflöte“ und das Konzert für Fagott Nr. 1 in B-Dur KV 191 sowie Franz Schuberts Sinfonie Nr. 8 C-Dur. Es ist das zweite Konzert dieser Art, das die Stadt Vechta zusammen mit dem Offizialat veranstaltet. Bereits 2011 fand hier ein erfolgreiches Konzert mit dem „Ensemble Jubilate“ statt.

    Mehr lesen

  • - Vechta

    Kultur inkl.

    EIn Blick in ein Theater, Symbolbild, © Flickr.com/Mohammed Jangda, CC 2.0 SharealikeKultur inkl.

    Behindertes Kulturfest von und für Menschen mit und ohne Behinderung

    Vom 3. bis 5. Mai kann sich Vechta auf ein Kulturfest der besonderen Art freuen. Im Metropol Theater und im Kreishaus präsentieren Künstler mit und ohne Behinderung an drei Tagen ein buntes Programm von Tanz- und Musikveranstaltungen. Veranstaltet wird das Fest vom Landes-Caritasverband für Oldenburg e.V., dem Bischöflich Münsterschen Offizialat (BMO),  der Kontakt- und Beratungsstelle Selbsthilfe des Landes-Caritasverband für Oldenburg e.V., dem Andreaswerk Vechta und dem Beirat für Menschen mit Behinderungen.

    Mehr lesen

  • - Vechta, Oldenburger Land

    Neue Homepage für die katholischen Jugendverbände

    Gabriele Schumacher, Petra Behrens und Anne v. DöllenNeue Homepage für die katholischen Jugendverbände

    Aktuelles und Hintergrundinformationen auf www.bdkj-vechta.de

    Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) - Landesverband Oldenburg präsentiert einen grundlegend überarbeiteten Internetauftritt. In neuer Struktur und mit modernem Design bietet die Homepage zahlreiche Informationen rund um die katholische Jugendverbandsarbeit im Oldenburger Land.

    Mehr lesen

  • - Vechta, Oldenburger Land

    Woche für das Leben 2015: Sterben in Würde

    Symbolbild Altenpflege, Eine junge Hand liegt auf einer älteren. Woche für das Leben 2015: Sterben in Würde

    Familienbund fordert umfassende Diskussion um Sterben und Tod

    Aus Anlass der bundesweiten Aktion „Woche für das Leben“ vom 18. bis 25. April fordert der Familienbund der Katholiken eine breite gesellschaftliche Diskussion um eine würdige Gestaltung des Lebens in seiner letzten Phase. „Angesichts des sich abzeichnenden demografischen Wandels geht es um nichts weniger als um eine Richtungsentscheidung für unsere Gesellschaft und um die Frage der Solidarität mit schwerkranken und sterbenden Menschen“, so Gisela Koopmann, Vorsitzende des Familienbundes der Katholiken im Land Oldenburg.

    Mehr lesen

  • - Elsten

    Christus ist auferstanden

    Weihbischof predigt zu OsternChristus ist auferstanden

    Weihbischof erinnert zu Ostern an Leid und Auferstehung

    „Christus ist auferstanden, diese frohe Botschaft geht in alle Welt. In ihm ist uns unser Leben geschenkt“, sagte Weibischof Heinrich Timmerevers heute zu Beginn des österlichen Sonntagsgottesdienstes in der Elstener Kirche St. Franziskus von Assisi. Trotz des dichten Nebels, der nur wenige Meter Sicht erlaubte, waren viele Gläubige gekommen. Passend zur Osterbotschaft durchbrach aber während des Gottesdienstes die Sonne immer mehr die Nebelwand und tauchte das Kircheninnere in ein helles Licht.

    Mehr lesen

  • - Cloppenburg

    Die Schmerzen zum Kreuz bringen

    Einblick in die Karfreitagsliturgie in CloppenburgDie Schmerzen zum Kreuz bringen

    Volle Kirche bei Karfreitagsliturgie

    Der große Nagel, den alle Gläubigen beim Betreten der St. Josefs-Kirche bekamen, wurde Manchem wohl schwer in der Tasche. Denn man konnte ahnen, wofür er am Todestag Jesu stand. Der Tod am Kreuz, die Leiden und der Schmerz von Jesu und der Menschen – sie standen im  Mittelpunkt der  eindrucksvollen Karfreitagsliturgie, die Kaplan Holger Ungruhe heute in der fast voll besetzten Kirche feierte. Ein großes Team junger Leute hatte diesen modernen Wort-Gottesdienst mit vorbereitet. Die musikalische Umrahmung gestaltete ein Projektchor unter Leitung von Nikolas Bäumer.

    Mehr lesen

  • - Cloppenburg, Oldenburger Land

    Gründonnerstag offenbart sich Gott

    FußwaschungGründonnerstag offenbart sich Gott

    Jugendgottesdienste thematisieren Freiheit

    Mit emotionalen Filmausschnitten, anrührenden Texten, moderner Lichttechnik und Kerzenschein feierten rund 500 Gläubige am Gründonnerstag in der St. Josefskirche einen Gottesdienst. Die Musik war eine Mischung aus klassischen Osterliedern, Gesang des Kinder- und Jugendchores, neuen geistlichen Stücken und Tschaikowskys Schwanensee. Die tradionellen Riten des Auftakts zu den Kar- und Ostertagen wurden durch  das Vorbereitungsteam um Kaplan Holger Ungruhe in einen modernen Rahmen gefasst. An Gründonnerstag gedenkt die Katholische Kirche in allen Gemeinden mit Fußwaschung und Kommunionfeier an das letzte Abendmahl Jesu.

    Mehr lesen