Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Aktuelles

Zurück

16. Juni 2020 - Vechta, Bakum, Visbek, Goldenstedt, Bakum

Quasselbuden: Zweisamkeit statt Einsamkeit

Coronahilfsfonds unterstützt Projekt Vechtaer Initiativen

Mit 12.500 Euro beteiligt sich der Coronahilfsfonds des Bischöflich Münsterschen Offizialates am Projekt Quasselbuden, das von der Vechtaer Bürgerstiftung und von der Initiative „Wir helfen Vechta“ initiiert wurde.

Gruppenbild der Projektbeteiligten

Die zahlreichen Projektpartner schaffen Begegnungsräume für Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen mit ihren Angehörigen und Freunden.

Die zahlreichen Projektpartner errichteten neun Holzhütten. Damit schaffen sie Begegnungsräume für Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen mit ihren Angehörigen und  Freunden. „Die Bewohner der Einrichtungen waren in den letzten Monaten die Menschen, die fast komplett auf persönliche Kontakte verzichten mussten“, begründete Josef Kleier, Geschäftsführer der Bürgerstiftung, das Engagement. „Sie waren auf Kontakte innerhalb der Einrichtungen reduziert“, betonte Hanno Leidig (Projektleiter, Wir helfen Vechta). Die soziale Isolation sei eine große Last und mit dem Begegnungskonzept könne man hier Abhilfe schaffen, freute er sich.

Insgesamt haben die Hütten einen Wert von rd. 63.000 EUR. Davon 31.5000 EUR Sachkosten, die Arbeitsleistung in gleicher Höhe wurde ehrenamtlich gestemmt. Über 40 Handwerker packten dafür mit an.

Im Juni konnten die Quasselbuden fertiggestellt werden. Die kleinen Begegnungsräume werden an den Häusern St. Hedwig, St. Teresa und Haus Pater-Titus Vechta der St. Hedwig-Stiftung Vechta, am Haus St. Franziskus Goldenstedt und Haus St. Benedikt Visbek (ProVita für das Leben Vechta), am Haus St. Johannes Bakum (Charleston Holding GmbH), am Aphasie- und Seniorenzentrum Josef Bergmann gGmbH Langförden und bei den betreuten Wohngruppen des Andreaswerk e.V.  Vechta aufgestellt.

Außerhalb der eigentlich Einrichtung haben die Bewohner damit Möglichkeit zur Begegnung. So können hohe Hygienestandards eingehalten werden. Gleichzeitig bieten die Häuser Raum für persönliche und vertrauliche Gespräche. Die Quasselbuden wurden massiv und in guter Holzqualität gebaut. So können die Quasselbuden dauerhaft bei den Einrichtungen bleiben.

Beteiligt am Projekt sind:

Das Projekt wird unterstützt durch

 

  • Zimmerei Witte, Lüsche
  • Semco Glas, Vechta   
  • Hellbernd Elektro, Vechta  
  • Dachdeckerei Leidig
  • Die Kräne wurden gestellt durch Metallbau Triphaus, Vechta, Haude Bedachung, Vestrup, Zimmerei Witte, Lüsche
  • Bürgerschützenverein Vechta

Johannes Hörnemann