Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Kirchensteuerrat

Mit kirchlichen Geldern umzugehen ist eine verantwortungsvolle Sache. Die Kirchensteuerzahler haben einen Anspruch darauf, dass ihr Geld sinnvoll verwandt wird. Wie sollen die Mittel verwendet werden? Wo soll Geld investiert werden? Wo muss möglicherweise gekürzt werden? Fragen, deren Beantwortung zu spürbaren Folgen führt. Ein Grund, warum die katholische Kirche im Oldenburger Land auch in diesem Bereich bereits seit 1972 viele mit einbezieht. Im sogenannten Kirchensteuerrat stellt ein maximal 18-köpfiges Gremium die finanziellen Weichen für die katholische Kirche im Oldenburger Land.

Neben dem Offizial, dem Finanzdirektor sowie der Justitiarin gehören ihm je eine Frau oder ein Mann aus den acht Dekanaten des Offizialatsbezirks an. Voraussetzung: Sie müssen auch in ihrer Heimatpfarrei dem dortigen Kirchenausschuss angehören. Bis zu drei Personen kann der Offizial darüber hinaus zusätzlich in das Gremium berufen.

Die Aufgabe des Kirchensteuerrats: "Den Haushaltsplan des Bischöflichen Offizialats festsetzen, die Jahresrechnung genehmigen, die Höhe der Diözesan-Kirchensteuer festsetzen" und über "die Anträge auf Erlass und Stundung der Kirchensteuer entscheiden", wie es in der Satzung des Gremiums heißt.

Kontakt

Foto von Michael gr. Hackmann
Michael gr. Hackmann

Leiter der Abteilung Verwaltung

Tel. 04441 872-116

Bischöflich Münstersches Offizialat
Bahnhofstraße 6
49377 Vechta