Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Kleeblatt

Ausstieg aus der Glücksfalle

Kann das sein? Dass unsere Vorstellungen von einem sinnvollen und geglückten Leben uns unglücklich machen? Wir malen uns aus, wie wir es gerne hätten - unser Leben. Wir machen insgeheim Pläne, wie er zu sein hat - unser Partner oder unsere Ehefrau. Und dann setzen wir alles daran, unsere Ideen, Wünsche und Vorstellungen in die Wirklichkeit umzusetzen. Glücksratgeber wie uns dies gelingen kann gibt es wie Sand am Meer: Think positive – so lautet das Credo der Erfolgsautoren. Und das Geschäft blüht. 

Also versuchen wir negative Gedanken zu unterdrücken oder durch positive zu ersetzen. Damit aber geht er erst so richtig los der Stress. Denn je mehr wir das Negative loswerden wollen, umso mehr sind wir innerlich damit beschäftigt. Wir befinden uns in einem ständigen Kampf gegen unsere eigene Natur.

Kontakt

Portrait Alfons Gierse
Alfons Gierse

Geschäftsführer Familienbund der Katholiken

Tel. 04441 872-203
Mob. 0151 14777085

Familienbund der Katholiken

Gottes Rat  ist anders. Davon möchte der Propheten Jesaja im 6. Jahrhundert vor Christus den Rest des Volkes Israel überzeugen, der nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempels im babylonischen Exil gefangen war. Die Vorstellungen der Israeliten von einem guten und gottgefälligen Leben waren zerbrochen. Sinnlosigkeit breitete sich aus. Und genau in diese Situation hinein lässt Gott den Propheten seine Sicht der Dinge verkünden: „Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege - Spruch des Herrn“.

Uns modernen Menschen würde Jesaja vielleicht so entgegnen: „Selbst wenn dir Schwierigkeiten begegnen, kannst du ein tief erfülltes Leben führen. Sorgen und Stress müssen nicht mehr angestrengt bekämpft werden. Der Schlüssel für ein sinnvolles und geglücktes Leben liegt darin, die Herausforderungen und Schwierigkeiten des Lebens und all die schmerzhaften Gedanken und Gefühle, die damit einhergehen, zu akzeptieren“.

Dann können Sackgassen zum Tor in ein neues Leben werden, dann verwandeln sich Lebenswunden in Erfahrungen von Annahme und Trost. Christen nennen diese Anleitung zum Glücklich sein Kreuzesnachfolge: Wer mein Jünger sein will auf dem Weg in ein erfülltes Leben, der nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Ob so der Ausstieg aus der Glücksfalle gelingt? Entscheiden Sie selbst.

Alfons Gierse
Theologe und Eheberater