Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Pressemeldung

Zurück

22. April 2015 - Bookholzberg

Kirchliche Aufbruchstimmung auf dem Land

Ökumenische Landpartie lädt zum Ideenaustausch nach Bookholzberg

Am 9. Mai bieten das alte Herrenhaus Hohenböken und sein Park die Kulisse für einen überregionalen Ideenaustausch christlicher Kirchen. Gläubige mehrerer evangelischer Landeskirchen, katholischer Bistümer und Freikirchen aus Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen präsentieren Initiativen und neue Wege, um mit Menschen in Kontakt zu kommen und Glauben ins Gespräch zu bringen. Veranstaltet wird der Tag von der ökumenischen Bewegung Kirche² und dem Arbeitskreis Missionarische Kirche in Niedersachsen, gefördert von der Klosterkammer Hannover. Das musikalisch umrahmte Programm beginnt um 10.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr mit einem Gottesdienst.

© Offizialat/Heuer

Überall beim Herrenhaus Hohenböken ist Landpartie. Die Organisatoren (v.l.) Jürgen Pasche, Philipp Elhaus, Ursula Kropp und Johannes Müller zeigen den Besuchern am 9. Mai, wo sie alles finden.

„Wir möchten die Aufbruchstimmung zeigen, die es trotz aller Unzufriedenheit mit der Kirche gibt“, erklärte Jürgen Paschke, Koordinator des Arbeitskreises Missionarische Kirche in Niedersachsen. „Dabei ist uns vor allem der ökumenische Gedanke wichtig“. In dieser Form findet die aufwendige Veranstaltung erstmalig statt. „Nach einem regionalen Kirche²-Tag im März in Osnabrück wandert die Idee nun auf das Land“, sagte Pastor Philipp Elhaus von der evangelischen lutherischen Landeskirche in Hannover bei der Vorstellung des Programms. „Schließlich leben auch die meisten Gläubigen auf dem Land“.

Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm, über ein Dutzend Workshops sind geplant. Dabei geht es unter anderem um interkulturelle Erlebnisse, die Arbeit in Gemeindeausschüssen, die Entdeckung von Charismen, die Zukunft von Landgemeinden, Gottesdienste für Kirchenferne und  an ungewöhnlichen Orten, Probleme fusionierter Pfarreien und das Mann-Sein. Wer Spaß an Musik oder Tanz hat, kann an einem Gospelworkshop oder einem Tangoworkshop teilnehmen. Neben den Workshops haben sich bisher 22 Gruppen und Projekte angemeldet, für die Pavillons im Park aufgebaut werden. Sie präsentieren unter anderem Ideen zu Kontakträumen im Stadtteilen, ein Konfirmandenfestival, Möglichkeiten zur Verbesserung von Lebensbedingungen in Städten, Arbeit mit Kindern im Brennpunktvierteln, den Alltag Junger Gemeinschaften, Formen der Jungen Kirche, Ostergärten in Kirchen, Besinnungswege, Missionarisch-anmutige Aktion in der Fußgängerzone, Gottesdienstexperimente, Sandmalerei, Strandleben und auch Glauben im Tattoo-Studio. „Eingeladen sind Multiplikatoren aus Pfarreien und natürlich auch alle interessierten Privatleute“, machte Liturgiereferentin Ursula Kropp vom Bischöflich Münsterschen Offizialat deutlich. „Der Tag wird den Besuchern viele neue Wege zeigen. Damit können wir auch viele Menschen ansprechen, die sonst nie einen Fuß in die Kirche setzen“, zeigte sie sich sicher. 

Der Eintritt zu dem Tag ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Parkmöglichkeiten sind im Umfeld des Geländes vorhanden. Für Bahnreisende bieten die Veranstalter einen Shuttle-Service vom Bahnhof an.

Das vollständige Programm siehe hier.

Ludger Heuer