Bischöflich Münstersches Offizialat
Für die Katholische Kirche im Oldenburger Land

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Pressemeldung

Zurück

08. September 2015 - Vechta

Kirche stellt Flüchtlingen Wohnraum zur Verfügung

Papst Appell wird in Diözese Münster schon umgesetzt

In der katholischen Kirche in Deutschland ist der jüngste Appell von Papst Franziskus zur Aufnahme von Flüchtlingen auf große Resonanz gestoßen. Der Papst hatte am vergangenen Sonntag alle Pfarreien, Klöster und religiösen Gemeinschaften dazu aufgerufen, mindestens jeweils eine Familie aufzunehmen. Viele Gemeinden waren schon vor der Bitte des Papstes aktiv gewesen und haben Wohnraum für Schutzsuchende zur Verfügung gestellt. Auch Münsters Bischof Dr. Felix Genn bat die Gemeinden seiner Diözese gestern in einer E-Mail darum, nach Möglichkeiten zu suchen, "damit sich Flüchtlinge in unserem Bistum gut aufgenommen fühlen". Zugleich zeigte sich der Bischof beeindruckt vom bisherigen Engagement für Flüchtlinge und dankte ihnen dafür.

Kirche heißt Flüchtlinge willkommen

"W" wie willkommen sagt Kirche zu Flüchtlingen. Jetzt stellt die Kirche auch vermehrt Wohnraum zur Verfügung.

Im oldenburgischen Teil des Bistums Münster sind in den vergangenen Monaten schon die ehemaligen Pfarrhäuser in Bevern (Gemeinde Essen) und Harkebrügge (Gemeinde Barßel) zu Flüchtlingsunterkünften umgebaut worden, die Kirchengemeinde St. Andreas in Cloppenburg hat eine Wohnung für eine Flüchtlingsfamilie bereitgestellt. Auch die Benediktinerinnen in Kloster Burg Dinklage wollen Teile ihres Gästehauses zur Verfügung stellen. Ab Oktober sollen hier zwanzig Flüchtlinge einziehen. Weitere Projekte in Kirchengemeinden des Offizialatsbezirks sind in Planung.

Im westfälischen Bistumsteil sollen ebenfalls mehrere kirchliche Gebäude zu Flüchtlingsunterkünften umgebaut werden sollen: Das Pfarrhaus von Herz Jesu in Bocholt, die ehemalige Kaplanei von St. Martinus in Nottuln, das Pfarrhaus der Gemeinde St. Amandus in Datteln, das Pfarrhaus von St. Johannes dem Täufer in Bottrop, das Pfarrhaus von St. Peter in Recklinghausen, ein Wohnhaus der Gemeinde St. Antonius von Padua in Rheine, die Alte Vikarie der Kirchengemeinde St. Mauritius in Ennigerloh-Enniger, das Pfarrhaus von St. Margareta in Wadersloh und ein Wohnhaus in der Pfarrei St. Magnus / St. Agatha in Everswinkel.

Um die nötigen Umbaumaßnahmen zu unterstützen, hatte das Bistum Ende letzten Jahres eine Million Euro zur Verfügung gestellt, weitere 500.000 Euro dienen der Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements im Bereich Flüchtlingshilfe. Zusätzlich hatte das Bischöflich Münstersche Offizialat 250.000 Euro für die gleichen Zwecke für 2015 und 2016 bereitgestellt.

Ludger Heuer

Unsere nächsten Veranstaltungen...